Unsere Geschichte: Das Yeshe De Projekt

eins der größten Text-Projekte der Welt zur Erhaltung der tibetischen Weisheitstradition

Full Circle Wisdom

Awakening Wisdom

Ons Verhaal

1958 verließ der junge Lama Tarthang Tulku Rinpoche seine Heimat und ging nach Sikkim, nachdem er mit den größten Meistern aus Ost-Tibet studiert hatte. Grund der Reise war der Wunsch, seinen Hauptlehrer, Khyentse Chökyi Lodrö, zu treffen, der Tibet 1956 verlassen hatte und nach Sikkim gegangen war. Dort erhielt er viele Lehren und wurde zu mehreren Pilgerreisen inspiriert, einschließlich Bodhgaya, einem der heiligsten Orte des Buddhismus. Der Buddha erlangte dort unter dem Bodhi-Baum die Erleuchtung. Damals war der Ort vernachlässigt und Tarthang Tulku gelobte, dort Zeremonien zu fördern, um dessen früheren Glanz wieder herzustellen.

Bald darauf wurde Tibet ganz von China besetzt; schließlich verließ Seine Heiligkeit der Dalai Lama das Land und ging nach Indien. Etwa eine Million Tibeter verloren in den folgenden Jahren ihr Leben, ca. 6 000 Klöster wurden zerstört und kostbare heilige Kunst ging verloren. Tausende flohen über den Himalaya aus Tibet nach Indien oder Nepal. Sie trugen heilige Kunst oder kostbare Texte mit sich, um sie für künftige Generationen zu erhalten.

In den 60er Jahren unterrichtete Tarthang Tulku an der Sanskrit Universität von Varanasi (Indien). In seiner Freizeit gründete er Dharma Mudranalaya, das bedeutet Dharma Druckerei, genannt nach der traditionellen Druckerei in Derge, Tibet. Er lernte neue Fähigkeiten in Drucken und Business. So war er in der Lage, zwanzig Texte von Nyingma Meistern zu drucken, die es Praktizierenden ermöglichte, ihre Studien im Exil fortzusetzen.

1969 ging Tarthang Tulku Rinpoche nach Berkeley, Kalifornien, wo er ein Nyingma Zentrum etablierte. 1975 wurden Dharma Publishing und Dharma Press (Druckerei) gegründet.

Mit den drei großen Sammlungen des tibetisch-buddhistischen Kanons und Texten der Nyingma Schule begann die Erhaltung tibetischer Texte Formen anzunehmen; sie umfassten alles in allem 639 Atlas-große Bände. Sie wurden in begrenzter Auflage gedruckt und in verschiedenen Bibliotheken in der ganzen Welt archiviert, um die buddhistischen Lehren zu schützen.

tibetan scriptIn den späten 80er Jahren wurde es möglich, Texte in neu geschaffenen tibetischen Schrifttypen zu drucken und sie in großer Zahl Mönchen und Laien zur Verfügung zu stellen. Bei der ersten Nyingma Monlam Chenmo fand die 10 Tage dauernde Weltfriedenszeremonie in Bodhgaya mit 500 Lamas und Mönchen statt. Es war möglich, den Teilnehmern, Mönchen und Laien, kostenfrei Bücher, heilige Kunst und andere Opfergaben darzubringen.

Einige der Texte, die verschenkt wurden, waren der Kanjur (Die Worte des Buddha) und der Tanjur (Kommentare zu den Worten des Buddha) in verschiedenen Ausgaben. Texte wie die Prajnaparamitas (Die Vollkommenheit der Weisheit) in verschiedenen Längen und viele andere. Zusammen mit den Texten wurde auch heilige Kunst wie Thankas (traditionelle heilige tibetische Gemälde), Gebetsräder, Butterlampen und tsa-tsas (Mini-Stupas) verschenkt.

Der Produktionsweg, den die Texte gehen von der Idee bis zum Überreichen an die Mönche in Bodhgaya ist sehr sorgfältig ausgearbeitet und erfordert eine Menge an Fähigkeiten und Hingabe. Aus der Vogelperspektive könnte man ihn etwa folgendermaßen beschreiben: Rinpoche entwickelt Pläne, um Studenten mit den erforderlichen Texten zu versorgen. Die Texte werden in Klöstern gefunden und es wird geplant, wie man sie erwerben kann. Der Text wird getippt, Korrektur gelesen, korrigiert und herausgegeben. Rinpoche ist der letzte Lektor, der die Texte Korrektur liest. Dann werden unter seiner Anleitung Lay-Out und Design der heiligen Kunst vorbereitet. Nach dem Drucken werden die Texte zusammengetragen, gebunden, gelagert und für den Zoll vorbereitet. Dann werden die Texte nach Bodhgaya transportiert, wo sie schließlich den Praktizierenden gegeben werden!

Nach der Monlam 2015 wurde ein Überblick über die Zeremonien gemacht. Die Ergebnisse waren überwältigend.

  • In Bodhgaya wurden beinahe 4 Millionen Bücher verschenkt
  • Über 300.000 Bücher wurden Klöstern in Tibet geschenkt
  • Die Gesamtzahl der verschenkten Bücher beträgt 4 379 232
  • Über 3,45 Millionen Thankas wurden seit 1989 verteilt
  • 175 950 Gebetsräder wurden geschenkt
  • Über 40 Millionen Butterlampen wurden während der Zeremonien geopfert
  • Von 1989 bis 2015 nahmen 426 000 Teilnehmer von 3 300 Nyingma Klöstern an den Zeremonien teil
  • Auch andere tibetisch buddhistische Schulen wie Sakya, Geluk und Kagyu erhielten Bücher

Dieses Projekt ist die größte Textverteilung in der menschlichen Geschichte.

Um den früheren Glanz von Bodhgaya wiederherzustellen wurden noch weitere Renovierungsprojekte in der Gegend durchgeführt. Die wichtigsten von ihnen:

  • Eine Parkanlage mit einer Friedensglocke wurde geschaffen
  • Ein Gebäude zum Brennen von Butterlampen
  • Installierung von Toiletten

und mehr. Die Stadt ist voll von Pilgern und Touristen verschiedenster Strömungen, die die Stadt mit Leben füllen. Wir alle haben die seltene Gelegenheit, an diesem bedeutungsvollen Projekt teilzunehmen.

Tibetan Aid Project  als Teil der Nyingma Organisationen unterstützt das Projekt zur Erhaltung der Texte, genannt Yeshe De. Sie sind sehr willkommen, mit uns zusammen teilzunehmen.